Bilanz einer Guten Arbeit

Im Rahmen der Bilanzveranstaltung des Projekts „HsH – da arbeite ich gern“ hatten sämtliche Projektteams die Gelegenheit, ihre bisherige Arbeit zu präsentieren. Gleichzeitig waren alle Hochschulmitglieder eingeladen, die Zukunft des Projekts mitzugestalten und ihre Themen einzubringen.

Für das Team „Gute Arbeit“ zog Teamsprecher Kai-Uwe Kriewald bereits in der Talkrunde zu Beginn der Veranstaltung die Bilanz, dass mit der Übergabe des Projektberichts „Die vier Säulen der Guten Arbeit“ an das Präsidium die Arbeit des Teams „Gute Arbeit 1.0“ beendet sei. Gleichzeitig stellte er die Gründung eines Teams „Gute Arbeit 2.0“ im Januar 2017 in Aussicht. Das sich neu konstituierende Team werde vorrangig mit der konkreten Umsetzung einiger im Projektbericht vorgeschlagener Maßnahmen beschäftigt sein.

Auf dem Markt der Möglichkeiten waren die „Vier Säulen der Guten Arbeit“ durch vier große Tannen symbolisiert. (Für die Ermöglichung dessen sei dem HVP Thorsten Schumacher sowie dem Hausdienst sehr herzlich gedankt!) An ihnen hingen kleine Schokoladenpäckchen, die von allen Anwesenden gegen ihre Ideen zu den vier Säulen, auf stilisierten Christbaumkugeln niedergeschrieben, getauscht werden konnten.

Folgende Kommentare schmückten am Ende des Tages die Bäume:

  • Anerkennung
  • Auf einer der nächsten Sitzungen des Hochschulrates „HsH, da arbeite ich gern!“ vorstellen (möglichst direkt durch die Teamleitungen)
  • Denke ambitioniert, nicht (nur) in festen Routinen!
  • Gute Arbeit, Gutes Geld!
  • Kommunikation
  • Kooperationen zwischen OEs der Hochschule „Mit-Arbeit“
  • Mein Beitrag zählt
  • Neue Arbeitsgruppen
  • Perspektiven für befristete Beschäftigte
  • Transparente Kommunikation
  • Transparenz
  • Umsetzung der Teamergebnisse
  • Wann geht’s los?
  • Weiterbildung klar strukturieren
  • Wertschätzende Kommunikation

Ein bisschen Schokolade blieb noch übrig – diese konnte aber bei der sich anschließenden Nikolausfeier problemlos unter das Volk beziehungsweise das in Scharen hereinströmende Kollegium gebracht werden. Bei Livemusik, Knabbereien, Getränken, Gesprächen und viel guter Laune lebte eine Hochschulkultur wieder auf, die bereits der eine oder die andere vermisst hatte. Auch das war Teil der positiven Bilanz des Projekts „HsH – da arbeite ich gern“ – denn die Organisation dieser schönen Feier war ein Produkt des Projektteams „Wir HsH“. Danke dafür und danke für das Feedback, das uns an diesem Tag erreicht hat! Weitere Anregungen oder Interessensbekundungen zur Mitarbeit bei „Gute Arbeit 2.0“ nehmen wir gern entgegen unter
gute-arbeit@hs-hannover.de.

Allen Kolleginnen und Kollegen ein wunderbares Weihnachtsfest und alles Gute für 2017!

 

 

Ein Gedanke zu „Bilanz einer Guten Arbeit

  1. Isabel Kassel

    Vielen Dank für den Bericht und die vielen tollen Ideen und Ergebnisse, die wir bei der Bilanzveranstaltung sehen und erleben konnten.
    Ein besonderer Dank an den Hausdienst, allen voran Herrn Bat, der u. a. dafür gesorgt hat, dass die tolle Ideen mit den „Wunschbäumen“ tatsächlich durch echte Tannenbäume umgesetzt werden konnte. Wie ich höre, waren die Bäumchen am Ende sehr begehrt… ;-).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.